Wollen Sie die Scharia?

Scharia

Wenn Sie die Scharia als Rechtsmodell für Deutschland wollen, dann sollten Sie irgend eine andere Partei als die AfD wählen. Denn nur die Alternative für Deutschland steht ganz klar gegen diese nicht in unsere Kultur und unser Rechtssystem passende islamische Rechtsauffassung.

Sie glauben das ist nicht wichtig? Das betrifft Sie nicht? Nun, da liegen Sie falsch! Auch in Sachsen werden in Schulen bereits von Direktoren Anweisungen zur schariagerechten Bekleidung an Mädchen ausgegeben. In Kindergärten versucht man islamische Essensregeln einzuführen, vor Gerichten gibt es islamischen Kulturrabatt und Scharia-Streifen kontrollieren die Kleiderordnung deutscher Frauen.

Natürlich sollten Sie grundsätzlich erst einmal wissen, was Scharia überhaupt bedeutet. Es bedeutet jedenfalls nicht kulturelle Bereicherung.

Erst kürzlich lasen wir die Bild-Schlagzeile, dass mehrere Kitas in Leipzig Schweinefleisch vom Speiseplan gestrichen haben. Es ginge um das "Seelenheil" zweier muslimischer Kinder. Dafür könnten sich deutsche Kinder ruhig in Verzicht üben! Auch wenn nun zurückgerudert und das Schweinefleischverbot in den beiden Kitas bis auf weiteres zurückgenommen wurde, handelt es sich hierbei mitnichten um Einzelfälle.

Es ist unleugbar: es gibt ihn mittlerweile tatsächlich, den täglichen "Dschihad im Kleinen“. Der sich in der Besetzung des öffentlichen Raumes durch Migranten mit ihren fremdkulturellen Eigenheiten manifestiert. Neben einem auferlegten Schweinefleischverzicht bestimmt die Scharia dabei inzwischen schon ganz anders "das Gesetz der Straße". Massenschlägereien zwischen arabischen Großfamilien, Autokorsos türkischer Hochzeitgesellschaften, sexuelle Übergriffe beim Silvesterfeiern, Gewalt auf dem Fußballplatz. Selbst ein Aufenthalt im Freibad ist nicht mehr das, was es mal war. Dort müssen – so in Berlin – Imame jetzt für Ordnung sorgen.

​Dr. Gottfried Curio zur Scharia in Deutschland

Bürgerdialog in Leverkusen - Ausschnittthema Scharia

​Gesamte Rede beim Bürgerdialog am 11. Juli 2019 in Leverkusen über illegale Migration, den Verlust der inneren Sicherheit, steigende Islamisierung und fortschreitende Entheimatung.

Die deutsche Mehrheitsgesellschaft wird eingeschüchtert und zurückgedrängt, sie sieht sich ungewollt immer mehr islamischen Brauchtum ausgesetzt: öffentliches Fastenbrechen oder Kampfbeten, wegen Ramadan verschobene Schulfeste, Schülerinnen sollen ihre Kleiderordnung islamischen Befindlichkeiten anpassen. Das gesellschaftliche Einknicken vor dem Islam führt auf deutscher Seite zusehends zu dem Gefühl, hier nicht mehr heimisch zu sein. Die liberale Muslima Ates warnt, man werde eines Morgens in einem anderen Land aufwachen, wo der politische Islam seine Vormachtstellung auf breite Schichten ausgeweitet hat, ein Wegschauen werde die Freiheit kosten.


​Dr. Gottfried Curio bei seiner Rede in Dresden am 15. August 2019

​Ein Blick ins Ausland zeigt: In den ersten europäischen Städten ist die einheimische Bevölkerung nur noch eine Minderheit. Dieselbe fatale Entwicklung zeichnet sich auch für Deutschland ab und wird hierzulande zuerst in den Schulen spürbar. Islamische Gebote diktieren an Brennpunktschulen das Zusammenleben. Deutsche und jüdische Schüler werden gemobbt. Muslimische Schüler überwachen als selbsternannte Scharia-Polizisten ihre Klassenkameraden.

​Wenn Sie unsere Heimat und unsere Kultur bewahren wollen, dann wählen Sie mit beiden Stimmen zu den Landtagswahlen die Alternative für Deutschland!

Betriebsschließung wegen Kriminalität

Betriebsschließung Leserbrief

Die Betriebsschließung der Adorfer Kompostieranlage ist auf die erhöhte Kriminalität zurückzuführen. Hierzu schrieb Hans-Joachim Harbig einen Leserbrief an die Freie Presse. Welcher durch die Zeitung auch veröffentlicht wurde. Nicht ohne allerdings eine redaktionelle Anmerkung beizufügen.

Lesermeinung, Freie Presse 18. Juli 2019 - Kompostieranlage in Adorf schließt

Erster Betrieb schließt wegen anhaltender Kriminalität.

Nun ist es soweit. Der erste Betrieb im Oberland macht dicht. Die Schäden durch mehrfache Einbrüche sind für den Betrieb Stama in Adorf nicht mehr zu verkraften. Beim größten Hersteller von Blasinstrumenten in Markneukirchen schaut man indes auf einen Schaden durch Diebstahl von gemeldeten über 100.000 Euro. Der Staat scheint hinten und vorn nicht mehr in der Lage zu sein die Bürger und deren Eigentum zu schützen.

Gleichzeitig bietet er aber eine halbe Kompanie an Beamten auf, um in Erlbach am Mühlenteich eine Geburtstagsfeier zu stürmen. So einen Fall hätte früher der ABV Kehr aus Gopplasgrün im Alleingang gelöst. Gleichzeitig hätte er vielleicht den anwesenden Gästen auch erklärt, dass ihre Musik einfach nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Die restlichen Polizeibeamten erhielten dann mit Sicherheit mehr Zeit, um ihren eigentlichen Aufgaben, für Ordnung und Sicherheit zu sorgen, nachzukommen.

Ende des Leserbriefes.


Die wichtigste Aufgabe des Staates ist der Schutz der Bürger und ihres Eigentums. Genau diese Aufgabe vernachlässigt der Staat in eklatanter Weise auf allen Ebenen!

Plakatiert wird vom Spitenkandidaten der CDU, Michael Kretschmer, zur Landtagswahl in Sachsen. 

Mein Wort gilt: 1.000 neue Polizisten.

Haben wir da irgend etwas verpasst? Ist die CDU seit 1990 durchgängig in Sachsen in Regierungsverantwortung? Zu 100%? Baut man auf die zunehmende Demenz in der Bevölkerung? Vielleicht wirbt man auch deshalb so stark für die Briefwahl? Oder reicht die tägliche Dosis Manipulation in den Medien schon aus?

Dass man dem Ministerpräsidenten nicht trauen kann, können wir allein schon anhand einiger seiner nicht eingelösten Versprechen gegenüber Markneukirchner Bürgern nachweisen. Was sagte HendrykM. Broder so schön? ...

Es ist kaum zu erwarten, dass das Thema Betriebsschließung wegen Kriminalität bei der derzeitigen Politik der Bundes-, Landes- und kommunalen Regierungen künftig entfällt. Ganz sicher kann man Kriminalität nie vollständig ausschließen. Für eine deutliche Reduzierung sollten die Menschen allerdings eine Partei wählen, die nicht 30 Jahre nichts tut oder sogar noch Kriminalität beförderndes unternimmt.

Haltet das Maul

Haltet das Maul - drei weise Affen

Haltet das Maul (Seid nicht wie die Franzosen)

von und mit Christoph Holzhöfer

Seid nicht wie die Franzosen
Seid immer brav
Und haltet, haltet das Maul
Lasst uns da oben machen
Wie 's euch geht, scheißegal
Haltet, haltet das Maul

Und lebst du auch
Von der Hand in den Mund
Und fühlst du dich krank
U.nd so gar nicht gesund
Und kannst du die Miete
Kaum bezahlen ...
Haltet, haltet das Maul.

Und kannst du 's dir nicht leisten
Mal in Urlaub zu fahren
Und reicht dir der Lohn
Zum Leben auch nicht
Und brauchst du noch Stütze
Wenn du in Rente bist ...
Haltet, hal.tet das Maul

Und wenn du bis 70
Malochen musst
Und nehmen wir dir
Auch jeden Genuss
Und wenn alles auch
Immer teurer wird
Und wir immer mehr Steuern
Und Abgaben kassieren

Und werden die Verbote
Auch immer mehr
Und gängeln wir dich
Auch noch so sehr
Und machen wir auch nur
Lobby- und Minderheitenpolitik
Geld für die ganze Welt
Und du wirst gefickt

Ja, seid nicht wie die Franzosen.
Seid immer brav.
Und haltet, hal.tet das Maul.
Lasst uns da oben machen.
Wie 's euch geht, scheißegal.
Haltet, hal.tet das Maul.

Küsst uns die Füße.
Leckt uns den Arsch.
Haltet, hal.tet das Maul.
Seid nicht wie die Franzosen.
Seid immer brav.
Haltet, hal.tet das Maul.
Haltet, hal.tet das Maul.
Ja! haltet, hal.tet das Maul.

Haltet das Maul - drei weise Affen

Und nein, wir und die werden natürlich das Maul nicht halten!

Wahlkampfauftakt Landtagswahlen

Wahlkampfauftakt Jörg Urban

Der Wahlkampfauftakt der AfD zu den Landtagswahlkämpfen in Mitteldeutschland in Brandenburg fand in Cottbus vor ca. 1.000 Besuchern statt. Jörg Urban aus Sachsen, Andreas Kalbitz aus Brandenburg, Björn Höcke aus Thüringen und Jörg Meuthen vom Bundesvorstand der Alternative für Deutschland traten als Redner auf.

Und natürlich war der Mainstream voll von manipulativer Berichterstattung. Wie kann es auch anders sein. Der Kodex des Journalismus ist dort ja bekanntermaßen veraltet. Denn objektive, sachliche Berichterstattung gibt es dort schon lange nicht mehr. Das muß sich ändern!

Ein erster Schritt dazu ist ein sehr gutes Abschneiden der AfD in den drei Bundesländern. Einige Initiativen sind dann notwendig. Um die Zwangsmedienanstalten zu schließen bzw. erheblich zurückzuschneiden. Und gegen Hetze, Diffamierung und persönliche Angriffe vorgehen zu können.

Und natürlich muß der Nationalen Front ein Ende bereitet werden!

Wahlkampfauftakt Redner

​Andreas Kalbitz

​Der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat der #AfD in #Brandenburg sparte nicht mit deutlichen Worten in Richtung rot-roter Landesregierung. Beim Wahlkampfauftakt in Cottbus rief Andreas Kalbitz dazu auf, die Wende von 1989 dreißig Jahre später bei der Landtagswahl am 1. September zu vollenden.

​Jörg Urban

Auch der sächsische Landesvorsitzende Jörg Urban war zum Wahlkampfauftakt nach #Cottbus gekommen, um die brandenburgischen Parteifreunde zu unterstützen. Er prangerte dabei die generellen Missstände im derzeitigen Politik- und Medienbetrieb an. In Brandenburg und Sachsen wird am 1. September ein neuer Landtag gewählt. In beiden Ländern hat die #AfD gute Chancen, stärkste Kraft zu werden. 

​​Björn Höcke

Der thüringische Landessprecher Björn Höcke überreichte dem brandenburgischen Innenminister symbolisch einen Sekt mit historischem Bezug. Und schenkte dabei den Regierungsparteien reinen Wein ein. Zugleich rief er dazu auf, bei den drei bevorstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen einen Politikwechsel einzuleiten. „Lassen wir im Osten die Sonne aufgehen!“

​Jörg ​Meuthen

Jörg Meuthen ließ es sich nicht nehmen, persönlich beim brandenburgischen Wahlkampfauftakt  der Alternative für Deutschland in Cottbus teilzunehmen. Dabei wies er auf die politischen Missstände im Land hin. Und nahm auf Bundesebene vor allem die Grünen und die CDU ins Visier. Linksradikale, so der Bundessprecher, hätten Deutschland gekapert. Dagegen helfe nur die AfD!

1 2 3 13