Wilhelm Tell

Wilhelm Tell

Friedrich Schiller veröffentlichte sein Bühnenstück Wilhelm Tell 1805.

Das Stück handelt von einem Volk, oder besser gesagt mehreren Stämmen, die sich gemeinsamer Herkunft wußten. Sie waren vor langer Zeit in dieses Land gekommen, hatten es urbar gemacht, ihren Lebensraum der Natur abgerungen. So schreibt Schiller. Dieses Volk nun hatte sich, um den von außen dräuenden Gefahren zu entgehen, dem Schutz des Kaisers anempfohlen. Wohlgemerkt aus freien Stücken und mit Bedingungen. Verpflichtung zum Waffengang in Verteidigung des Reiches gegen Gewähr vollständiger Freiheit. Noch einmal: vollständige Freiheit mit Ausnahme der Verpflichtung zum Schutz des Reiches - Ich schütze den, der mich schützt.

Ein kluger Vertrag

Ein kluger Vertrag, hilfreich für beide Seiten, solange er erfüllt wurde.

Nun begab es sich, daß der Kaiser wohl- oder eher schlechtberaten, Statthalter, Gräfe und Vögte, im Lebensraum dieses Volkes ernannte.  Also der jetzige Kaiser, denn Rotbart war lange tot. Diese sollten, sozusagen, den Kaiser vertreten. Das Reich war groß, der Verpflichtungen viele. Und da der Kaiser nicht überall sein konnte und wohl- oder eher schlechtberaten war, begannen diese Statthalter, das Recht nach ihrem Nutzen auszulegen.

Sie erhöhten die Steuern, bauten Zwingburgen (um ihre Truppen der Vergeltung für böse Taten zu entziehen) und schunden das Land mit Willkür.

Der Bund der drei Stämme

Drei Stämme dieses Volkes - Schwyz, Uri und Hinterwalden - verabredeten sich ob dieses Treue- und Vertragsbruchs zu einem Bund. Eigentlich war dieser Bund gar nicht neu, er bestand schon seit Kaiser Rotbarts Zeiten. Aber er mußte erneuert werden, die Stämme mußten sich ihrer Herkunft, ihrer Vergangenheit vergewissern, um in die Zukunft zu schauen.

Und so geschah es. Auf den Rütliwiesen schworen sie erneut den Bund. In der Nacht, heimlich, im Mondenschein. Wie Verbrecher, obwohl sie doch nur ihre Freiheit verteidigen wollten.

Wer den Fortgang wissen möchte, lese „Wilhelm Tell“ oder schaue in ein (vor 1990 geschriebenes) Geschichtsbuch. 

Heraus kam aus der ganzen Sache jedenfalls ein Gebilde, daß wir heute als die Schweiz kennen. Trotz vielfältiger „Verschlimmbesserungen“ immer noch ein attraktives Staatsmodell.

Und wer in der Geschichte Parallelen zu unserer Zeit und unserem Deutschland erkennt, der hat mich verstanden.

Wilhem Tell - ein Nazi?

Was Schiller noch als Heldentum beschrieb, wird heute als Verrat, als RÄÄÄCHTSSS beschimpft und bespuckt.

Die Gedankenpolizei, die Presse, Radio und Fernsehfunk und in den größeren Städten auch schon die Straße unter ihrer Kontrolle hält, verweist jeden des Platzes, der anders oder selbst denkt.

Wo im „Wilhelm Tell“ der Stock mit der Mütze gegrüßt werden sollte, wird heute „Haltung“ verlangt.

Wer sich über seine Ahnen, deren Leistung und ihr Vermächtnis seinen Weg ins Heute sucht, ist heute wahlweise „Reichsbürger“, Nazi oder Abschaum. Zumindest in UNSEREM Land.

Wer sich der grünen, roten, linken oder wie auch immer benannten Tyrannei in den Weg stellt, wird heute, wie damals, kaputtgemacht.
In einem meiner Geschichtsbücher aus vergangener Zeit heißt es: „Die Geschichte ist ein ferner Spiegel“.

Erkenntnisse

Wir erkennen uns selbst in unserer Geschichte. Mit allen Fehlern, mit allen Erfolgen.

Die Geschichte eines ganzen Volkes als böse darzustellen, so wie es heute geschieht, heißt nicht, aus der Vergangenheit zu lernen. Es heißt, die Vergangenheit zu leugnen.

Aber das ist wie auf einer Wanderung in der Wildnis: Wenn ich nicht weiß, wo ich hergekommen bin, weiß ich nicht, wo ich gerade bin. Wie soll ich dann noch selbst bestimmen, wo ich ankommen will?

Wilhelm Tell

Der Tellschuß / aus:
Illustrierte Literaturgeschichte,
Autor: Otto von Leixner, Leipzig 1880

Von Otto von Leixner - eigener Scan, Uploader17, Bild-PD-alt, Link

Corona Covid-19

Corona-Virus

Ist Corona Covid-19 eine Herausforderung?

Information an die Bürger von Siebenbrunn - Sträßel zu Corona Covid-19

herausgegeben von Oliver Schüller und Udo Fuchs
Ortschaftsratsvorsitzender und Ortschaftsratsmitglied von Siebenbrunn - Sträßel

Diese Information wurde von Oliver Schüller am vergangenen Wochenende in diesem Ortsteil von Markneukirchen verteilt. Wir veröffentlichen sie hier, denn sie gilt natürlich auch für alle anderen Ortsteile.

Die Situation in Italien, dem Iran und mittlerweile vielen weiteren Ländern zeigt uns, daß das neuartige Sars-CoV-2 eine ernsthafte Bedrohung darstellen kann.

Anders als in China und Taiwan zögerte unsere Regierung (Anmerkung: dieser Artikel ist am 13.3. geschrieben worden), notwendige, drastische Schritte zur Vorbeugung und Eindämmung zu unternehmen. Die Aussagen und Handlungen von Gesundheitsministerium und Regierung widersprechen teilweise den Empfehlungen von Ärzten, die bereits vor Wochen entschiedene Maßnahmen gefordert haben.

Die Zahl der Infizierten und, daraus folgend, der Toten ist aber von schneller, sofortiger Reaktion abhängig. Die Ausbreitung erfolgt exponentiell. Da zählen wenige Tage.

Fühlen Sie sich momentan ausreichend informiert? Lesen sie weiter. Wir möchten mit dieser Schrift Informationen bereitstellen, wie
Sie in Ihrem Umfeld zu einer Begrenzung der Ausbreitung beitragen können.

Wie verbreitet sich das Virus?

Die Übertragung erfolgt durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion. Das heißt, Husten oder Spucke kann es transportieren. Auf Oberflächen kann ich es mit den Händen aufnehmen und durch Berühren von Nase oder Mund gelangt es letztendlich zur Lunge. Dort wird es wirksam.

Was kann ich tun?

Soziale Kontakte

  • Halten Sie Abstand zu Menschen.
  • Vermeiden Sie übliche Begrüßungsformen, wie das Händegeben, Umarmen oder den Wangenkuß.
  • Meiden Sie Menschenansammlungen.
  • Vermeiden Sie alle nicht unbedingt notwendigen Reisen, und sei es nur nach Plauen. Je größer die Gemeinde oder Stadt, desto größer die
    Ansteckungsgefahr.
  • Vermeiden Sie besonders den intensiven Kontakt zu schwächeren, zum Beispiel älteren Menschen. Das klingt grausam, aber es hilft diesen
    Menschen.
  • Versorgen Sie ältere oder andere hilfsbedürtige Menschen in Ihrem Umfeld. Diese sind besonders anfällig, z.B. im Supermarkt, jedoch beachten Sie dabei, intensiven Kontakt zu unterlassen.
  • Gehen Sie lieber einmal etwas mehr einkaufen, als täglich.
  • Lassen Sie den Tanz, den Saunabesuch oder den Skatabend ausfallen.
  • Meiden Sie öffentliche Verkehrsmittel.
  • Wenn möglich, versuchen Sie Ihre Kommunkation auf Telefon und andere moderne Medien zu beschränken. Hier können Sie sich schlimmstenfalls einen Komputervirus* einhandeln.

* Der Komputer ist eine deutsche Erfindung und diese Schreibweise soll laut Wikipedia eine Eindeutschung sein.    Satire ???

Hygiene

  • Händewaschen, oft und mit reichlich Wasser - Seife spült die anhaftenden Viren sicher ab. Desinfektionsmittel sind hier im Regelfall nicht nötig. Mindestens 30 Sekunden.
  • Oberflächen wie Tische oder Türklinken in öffentlichen Bereichen können das Virus übertragen.
  • Waschen Sie Lebensmittel (die sich dazu eignen) vor dem Verzehr besonders gründlich.

Vorsorge

  • Einkauf von Lebensmitteln für mehrere Tage, um die Häufigkeit der Besuche in Läden zu verringern. In den Geschäften sind oft sehr viele Menschen. Das erhöht natürlich die Gefahr einer Ansteckung.
  • Nehmen Sie regelmäßig Medikamente? Holen Sie sich einen kleinen Vorrat. Je seltener Sie dafür in die Stadt müssen, desto geringer Ihre Gefahr, sich anzustecken.
  • Legen Sie ebenso einen Vorrat für Sachen des täglichen Bedarfs an. Und NEIN, wir reden hier nicht von Hamsterkäufen an Klopapier. Aber auch hier gilt: ein paar Tage Vorrat, und Sie müssen seltener in die Geschäfte, in denen Sie sich anstecken könnten.

Haben Sie die obengenannten Punkte bedacht? Gut, dann sind Sie fürs erste gerüstet. Hamsterkäufe oder Panik sind nicht notwendig, wenn man sich vorbereitet.

Fragen oder Notfall?

Telefon Ortschaftsratsvorsitzender Oliver Schüller: Mobil 015202032517 oder Festnetz 74702

Und hier können Sie sich diese Information herunterladen.

Corona-Virus

Corona-Virus

Der Corona-Virus ist in aller Munde. Die Angst ist unterwegs, ja geradezu Panik kann man feststellen. Wenn man die Nachrichten hört. Hamsterkäufe, manche Produkte sind nicht mehr zu erwerben. Ist das berechtigt? Diese Frage stellen wir uns natürlich auch. Und wir haben in Details sicher auch unterschiedliche Meinungen. Wie z.B. über die Sinnhaftigkeit von Impfungen. In prinzipiellen Fragen sind wir uns jedoch einig.

  • Die Regierung handelte zu spät und inkonsequent.
  • Informationen sind oft geradezu banal (richtig Händewaschen mit Seife). Wendet sich die Regierung an Kinder?
  • Die Medien verbreiten Panikstimmung.
  • Die im Gesundheitswesen arbeitenden Menschen machen einen  guten Job.
  • Viele Menschen sind verunsichert.
  • Es gibt Fragen zu den Auswirkungen auf das Arbeitsleben. Was passiert bei häuslicher Quarantäne? Wie ist Lohnfortzahlung oder Krankengeld geregelt etc.? Hier sei auf einen guten Artikel in der Blick vom 7. März 2020 verwiesen.
  • Die Pandemie wird Auswirkungen auf Markneukirchen haben, selbst ohne Ansteckungsfälle. Unsere kleinen und mittelständischen Betriebe beziehen beispielsweise Vorprodukte aus Asien.
  • Es gibt zu wenig hilfreiche Informationen auf allen Ebenen. Auf der Internetseite der Stadt, die seit Monaten für sehr viel Geld umgestaltet wird, finden sich z.B. keinerlei Hinweise.
  • Insbesondere fehlen in weiten Kreisen der Bevölkerung wichtige Informationen zur einfachen Stärkung des Immunsystems.

Valide Informationen außerhalb des Mainstream

Wir wollen hier aus einer Vielzahl von möglichen Informationen einige sehr valide vorstellen. Von einem bekannten Youtuber und erfolgreichen Unternehmer, der aufgrund seiner Erfahrungen in einigen Arbeits- und Lebensbereichen in unaufgeregter und pragmatischer Art Wissen hat oder sammelt, aufbereitet und weitergibt.

Horst Lüning ist kein Freund, Sympathisant oder Wähler der AfD. Was er auch immer sehr klar kommuniziert, wenn es um politische Themen geht. Das hindert uns jedoch nicht, gute Informationen von ihm zu bringen. So wie auch die AfD auf Bundes- als auch Landesebene gute Vorschläge im Interesse der Menschen unseres Landes mitträgt. Egal von welcher Partei solche guten Vorschläge kommen. Im Gegensatz zu der völligen Blockadehaltung aller anderen Parteien gegen die AfD.

Corona-Virus - Anleitung zum Überleben - 26.02.2020

In diesem Video lernen Sie die groben Zusammenhänge einer Virus-Pandemie kennen. Ansteckungsrate, Inkubationszeit, Infektionszeit und Todesrate bestimmen den Verlauf der Epidemie bzw. Pandemie. Sie können eine Menge tun, um sich gegen das Virus zu schützen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neues zum Corona-Virus - Die globale Pandemie kommt - 29.02.2020

ACHTUNG! Wer zu Alpträumen und Depressionen neigt, sollte sich dieses Video nicht ansehen!

Renommierte Virologen der Charité und Epidemiologen von Harvard sagen eine weltweite Corona-Pandemie voraus, die 40% bis 70% aller Menschen erreichen wird. Falls die finalen Betroffenenraten bei 5% liegen sollten, ergäbe das ein Maximum von 280 Millionen. Ob das realistisch ist? Hofentlich nicht.

Horst Lüning stellt Überlegungen an, was das für Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und unsere Volkswirtschaft haben wird.

Warum traut sich Lüning überhaupt darüber zu sprechen? Nach seiner Aussage fühlt er sehr gut gerüstet und glaubt nicht, dass er zu diesen 280 Millionen gehören wird.

Und was für uns ganz wichtig ist. Er erklärt uns auch warum. Und schon allein deshalb lohnt es sich, das Video trotz Warnung anzuschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pandemie – Simulation – Extrapolation – Deutscher Bundestag – Seuchenschutzgesetz - 07.03.2020

In diesem Video stellt er ein paar Fakten und eine Extrapolation über die Ausbreitung dar. Der Deutsche Bundestag hat bereits 2012 den "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz" eine Ausbreitungs- und Gefährdungs-Simulation über einen ähnlichen Fall in Auftrag gegeben, aus dessen Papier Horst Lüning ein paar Auszüge kommentiert.

Dann nimmt er höchst offizielle Zahlen über Erkrankte aus dem Robert-Koch-Institut und extrapoliert diese exponentiell in die Zukunft. Mit leider überraschendem Ergebnis. Abschließend berichtet er noch von dem "Handbuch Betriebliche Pandemieplanung - zweite erweiterte und aktualisierte Auflage von 2011" des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Diese haben wir gleich hinter dem jeweiligen Namen auf die offiziellen Dokumente verlinkt. Gerade die Maßnahmen, die Horst Lüning in seinem Unternehmen durchführt, sind mustergültig und unbedingt zur Nachahmung empfohlen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Panik oder hilfreiche Hinweise?

Zum Panikticker. Ausbreitungskarte des Corona-Virus.

Eine wichtige Möglichkeit zur Immunsystemsteigerung ist die Auffüllung der bei über 95%! der Bevölkerung zu geringen Vitamin-D-Vorräte. Gerade jetzt am Ausgang des Winters ist das dringend nötig. Wohlbemerkt, nirgendwo im Mainstream wird darauf ausreichend hingewiesen.

Kann es sein, dass die Pharmaindustrie am billigen, nicht patentierbaren Vitamin D kein Interesse hat? Und sich der Pharmalobbyist Spahn im Gegensatz zu Impfungen für solche einfachen Möglichkeiten der Immunstärkung nicht einsetzt?

Welche Sorgen treiben Sie um? Fühlen Sie sich in Markneukirchen gut geschützt? Fühlen Sie sich gut informiert? Welche Fragen sollten wir im Stadtrat behandeln? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Verleumdungskampagne

Verleumdungskampagne

Über die Verleumdungskampagne nach Hanau durch Altparteien und Medien spricht Dr. Gottfried Curio hier in diesem Ausschnitt aus seiner Rede zum Politischen Aschermittwoch.

Der Täter von Hanau war ein psychisch verwirrter Irrer, der schon seit Jahrzehnten unter Wahnvorstellungen litt. Davon zeugt das von ihm geschriebene Manifest. Die Altparteien und Medien wittern Morgenluft. und wollen – mangels wirklicher Argumente gegen die AfD – diese furchtbare Tat zum Anlass nehmen, die AfD zu diffamieren und auszugrenzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die bemerkenswerteste Tatsache bei dieser Angelegenheit ist, dass der Generalbundesanwalt vom Zustand des Täters wußte. Man braucht keine anderen Theorien, die es im Internet auch noch gibt. Sie können auch so folgende Fragestellung erkennen:.. Was wird vom Staat verheimlicht?

Hat man den Täter absichtlich machen lassen? Um u.a. (wieder einmal) auch eine Verleumdungskampagne gegen die AfD starten zu können?

Hier geht es zur vollständigen Aschermittwochsrede von Dr. Curio im bayrischen Osterhofen.

Was die AfD in den vergangenen Wochen – angesichts der Demokratie-Verhinderung in Thüringen und des Amoklaufes von Hanau – an Hetze und Verleumdung erfahren muß, ist beispiellos. Sie wird medial ausgegrenzt und auf schäbigste Weise diffamiert. Der eigentliche Grund dieser Anfeindungen ist aber die Angst der polit-medialen Klasse vor einem Erstarken der AfD. Denn der frische Wind, den die AfD bringt, droht die Altparteienpolitiker und die überbezahlten GEZ-Akteure von ihren Plätzen zu wehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Und hier zu einem weiteren Artikel mit ihm.

1 2 3 18